ProLife Black Week vom 21.11 - 25.11.2022 - zusätzlich zum Verkauf der Versicherung einen 25 € Tankgutschein sichern!

Die 3 Arten der Inflation

Die 3 Arten der Inflation - einfach erklärt!

Das Thema Inflation ist in aller Munde! Bis vor ein paar Monaten hat dieses Thema wahrscheinlich kaum jemanden interessiert. Mittlerweile müssen wir zwingend drüber sprechen, auch weil es uns alle tagtäglich betrifft.
Lesezeit: 4 Minuten
Good to know
Von Felix Früchtl - 25.10.2022

Wieso Inflation gefährlich ist und welche drei Arten der Inflation man unterscheidet, dass erfahren Sie in einer neuen Folge ProLife TV und in einem neuen Blogeintrag.


Wir alle spüren es, Lebensmittel, die Miete, Tanken, der Restaurantbesuch und viele andere Nebenkosten werden um einiges teurer.

Folgende Fragen werden heute geklärt:

  • Was bedeutet Inflation?
  • Welche Arten von Inflation gibt es?
  • Was muss ich über die Inflation wissen?

1.Was bedeutet Inflation?

Inflation bedeutet, dass mein Geld, welches ich besitze, weniger Wert wird und ständig weiterhin an Wert verliert. Das heißt, ich bekomme weniger Gegenwert an Gütern oder an Dienstleistungen für die Summe an Kapital, die ich zur Verfügung stellen kann.

Beispiel: Sie habe 1000 Euro und bekommen dafür weniger Güter wie Sie noch vor einem Jahr bekommen hätten.
Zur Info: Die Inflationsrate wird immer auf das Vorjahr gerechnet, auf den Vorjahresmonat. Wie sich über das letzte Jahr, über die letzten zwölf Monate die Preise entwickelt haben.
Aktuell sind wir in der Eurozone bei über 10 %! Das heißt im zweistelligen Bereich, das gab es seit Einführung des Euro noch nie!

Andere Länder sind noch deutlicher im zweistelligen Bereich, in Deutschland sind wir noch eine Zeit lang unter der 10% Hürde geblieben. Dies ließ sich auf Hilfsmaßnahmen zurückzuführen, da diese dazu geführt haben, die Inflation künstlich nach unten zu drücken. Inflation bedeutet immer, dass ein realer Kaufkraftverlust eingetroffen ist, Kapital wird weniger Wert, weil damit weniger gekauft werden kann.

2. Welche Arten einer Inflation gibt es / Wieso kommt eine Inflation zu Stande?

Es gibt es drei verschiedene Inflationstypen die grundsätzlich in der Volkswirtschaft unterschieden werden.
Diese Typen beschreiben aus welchen Gründe die Inflation entsteht.

A)Kosteninflation, bedeutet das Güter für produzierendes Gewerbe teurer werden.
Für Dienstleistungen wird das Gut Arbeits- oder Humankapital teurer. Das liegt an den gestiegenen Löhnen, die dann dazu führen, dass auch Dienstleistungen teurer werden.
Wir haben das in den vergangenen Monaten und Jahren gemerkt, indem wir den Chipmangel mitbekomme haben. Chips wurden immer teurer, seltene Erden bzw. Metalle ebenfalls.
Zusammengefasst bedeutet das: „Die Preise für Güter werden stehts teurer, der Verbraucher kann sich weniger Güter für die gleiche Summe an Kapital leisten, respektive muss für die gleiche Summe an Gütern mehr Kapital aufwenden. Damit haben wir dann eine Geldentwertung das ist der erste Typ der Inflation.

B)Nachfrageninflation, bedeutet das diese Inflationsart nachfragegetrieben ist, während die Kosteninflation angebotsgetrieben ist.
Das bedeutet, dass die Konsumenten ein gewisses Gut extrem nachfragen, die Produktion aber nicht entsprechend erhöht werden kann, so dass es eine gewisse Knappheit entsteht.
Diese Knappheit führt dazu, dass die Preise für diese knappen Güter steigen. Da die Konsumenten eben auf die Güter zugreifen wollen, doch diese nur in geringen Mengen vorhanden sind.
Häufig wird die Nachfrageinflation auch medial getrieben. Heißt, es wird irgendein bestimmtes Gut als knappes Gut gekennzeichnet, oder medial entsprechend verbreitet und somit gibt es einen „Run“ auf dieses Produkt. Somit steigen die Nachfragen extrem und irrational.

C)Geldmengeninflation Diese sagt aus, dass viel mehr Geld gedruckt wird, obwohl die Produktivität eines Landes oder einer Volkswirtschaft nicht dementsprechend steigt.
Normalerweise müsste die Geldmengenentwicklung gekoppelt sein mit der Produktivitätsentwicklung eines Landes.
Dies ist schon lange nicht mehr der Fall in der Eurozone, fast in allen westlichen Ländern ist dieses Geldsystem mit Einführung des Fiat-Geldsystems abhandengekommen. Das heißt es gibt kein realen Gegenwert mehr, für das Kapital, das aus den Druckerpressen rauskommt!
Dadurch, dass die Geldmenge deutlich größer ist und es kein Gegenwert mehr gibt, wird das Geld weniger wert. Daraus erschließt sich derselbe Effekt, wie bei den anderen zwei inflationstypen. Das Kapital entwertet sich!

3. Was muss ich über die Inflation wissen?

Das waren jetzt die drei Inflationstypen, ganz grob und symbolisch dargestellt. Das interessante an der aktuellen Zeit ist aber, dass alle drei Inflationstypen gleichzeitig auftreten. Diese drei Inflationstypen zusammen wirken toxisch, das hatten wir in der Vergangenheit noch nie!
Man kann gegen einzelne Inflationsarten ökonomisch einschreiten, diese entsprechenden stimulieren, aber alle drei Inflationsarten gleichzeitig zu stimulieren ist fast unmöglich. Im Moment versucht beispielsweise die europäische Zentralbank (EZB), den Konsum einzudämmen, indem sie die Zinsen anhebt.
Wir glauben nicht, dass diese Strategie zielführend sein wird. Weil die EZB anders, wie die FED, das Thema sehr unstrukturiert angeht, unserer Meinung nach. Zudem möchte die EZB auch nicht riskieren, in einer ausartenden Wirtschaftskrise in irgendeiner Form zu landen. Das versuchen die Politiker aus Prinzip zu verhindern, da eine Wirtschaftskrise das letzte ist was sie sehen wollen.

Wenn Sie das Problem rund um die Inflation erkannt haben, dann helfen wir Ihnen gerne!
Felix Früchtl: „Ich hoffe, dass ich Ihnen mit dieser Folge ProLife TV Informationen zu den 3 Arten der Inflation einfach und kompetent zur Verfügung stellen konnte. Wenn diese Informationen für Sie nützlich waren, schauen Sie gerne auf unserem YouTube Kanal vorbei! Dort finden Sie Videos zu den aktuellen Themen rund um das Thema Lebens- und Rentenversicherungen und vieles mehr.“

Ketrina Morina

Ich freue mich auf Ihre Nachricht und stehe Ihnen als Ihr persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung.
Rufen Sie auch gern an unter +49 (0) 841 - 981 60 13 14. Ein unverbindliches Angebot erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden.

info@prolife-gmbh.de