Fondsgebundene Lebensversicherung

„Was Sie unbedingt wissen müssen“

Was ist eine fondsgebundene Versicherung?

Die fondsgebundene Lebensversicherung versucht mit den Ertragsmöglichkeiten des Kapitalmarktes zu punkten. Diese Art der Lebensversicherung verspricht eine höhere Verzinsung im Vergleich zur z. B. klassischen kapitalbildenden Lebensversicherung, da die Beiträge des Versicherungsnehmers in Fonds angelegt werden.
Außerdem profitieren die Anleger ggf. von Steuervorteilen. Grundsätzlich gilt aber auch hier, wie auch bei Direktinvestments in Fonds, dass der Versicherungsnehmer auch einen finanziellen Verlust erleiden kann. Grundlegende Kenntnisse über Geldanlagen in Fonds und den Kapitalmarkt sind dabei von Vorteil.

Gestaltungen der fondsgebundenen Lebensversicherung

Auch bei einer fondsgebundenen Lebensversicherung erfolgt in jedem Fall eine Auszahlung im Erlebens- als auch im Todesfall. Dazu wird bei der fondsgebundenen Versicherung der Sparanteil der Versicherungsbeiträge in einen oder mehrere Fonds investiert. Welche Fondsgattungen verwendet werden, kann sich der Versicherungsnehmer je nach Versicherungsgesellschaft selbst aussuchen. Es stehen z.B. Aktien, Immobilien- und Rentenfonds zur Verfügung. Eine Anlage in ETFs haben nur wenige Versicherungen im Angebot.

Grundsätzlich ist zu beachten, dass die Fondsauswahl bei vielen Anbietern eingeschränkt ist. Manche Versicherer investieren nur in hauseigene Fonds und / oder bei Fondswechsel entstehen Gebühren (sog. Kickbacks). Bei fondsgebunden Lebensversicherungen gilt: Sehen Sie sich verschiedene Angebote sehr genau an und recherchieren Sie im Internet Tests seriöser Ratingagenturen.

Außerdem sollten Interessenten auf die Höhe der Abschlussprovision sowie auf die sogenannte Handlingfee achten, da diese einen erheblichen Einfluss auf die Rendite der Lebensversicherung haben können.
Bei der Frage, ob die Beiträge zu einer Lebensversicherung mit Fondsanteil steuerlich absetzbar sind, kommt es auf das Abschlussdatum des Versicherungsvertrages an:

  • Vertragsabschluss vor dem 1. Januar 2005: Die Beiträge können als Vorsorgeaufwendungen in der Einkommensteuererklärung angegeben werden. (ob diese dann steuerliche Relevanz haben, hängt vom individuellen Einzelfall ab)
  • Vertragsabschluss nach dem 1. Januar 2005: Die Beiträge können nicht steuerlich abgesetzt werden.
    Bei den Altfällen stellen die Versicherungsbeiträge Sonderausgaben dar. Versicherungsnehmer können die Beitragszahlungen bis zu einem jährlichen Höchstbetrag von der Steuer absetzen.

Bei vor 2005 abgeschlossenen Verträgen erfolgt die Auszahlung bei Ablauf oder Kündigung als Einmalzahlung steuerfrei. Dazu muss die Versicherung mindestens zwölf Jahre bestanden haben und der Versicherungsnehmer muss mindestens fünf Jahre Beiträge gezahlt haben.

Pro und Contra einer fondsgebundenen Lebensversicherung

PRO:

  • Höhere Rendite als bei einer klassischen Lebensversicherung möglich
  • Auswahl der Investmentfonds häufig möglich
  • Steuervorteile gegenüber einer Direktanlage in dieselben Fonds
    CONTRA:
  • Erhebliches Verlustrisiko durch Kursschwankungen
  • Höhere Verwaltungskosten durch das Fondsmanagement
  • Wechsel der Fonds in einigen Fällen nur gegen Gebühr möglich

Zahlen, Daten und Fakten zur ProLife GmbH

53.000+

Zufriedene Kunden

€ 1 Milliarde+

Angekaufte Versicherungssumme
Kunden Bewertungen