Meine Police habe ich an eine Bank abgetreten, kann ich sie dennoch verkaufen?

Sie können Ihren Vertrag trotzdem an uns verkaufen. Gerne übernehmen wir hier die komplette Abwicklung mit dem Abtretungsgläubiger. Wir benötigen lediglich einen Ansprechpartner. Somit müssen Sie sich um nichts weiter kümmern!
Lesezeit: 2 Minuten
Good to know
Von Felix Früchtl - 09.09.2021

Haben auch Sie in der Vergangenheit einen Kredit (z. B. für den Hausbau) bei Ihrer Bank in Anspruch genommen und mussten dafür zusätzlich eine Lebensversicherung als Sicherheit abschließen? Dann sind Sie einer von Millionen Bundesbürgern deren finanzielle Karriere in Zukunft auf dem Spiel stehen könnte!

Denn diese Versicherungen entwickelt sich aber immer schlechter und Sie wissen nicht, ob das Kapital aus der Police zukünftig ausreichen wird, um den Kredit bezahlen zu können? So geht es vielen Leuten in Deutschland!
Wie Sie damit umgehen können, welche Möglichkeiten es gibt und welche Unterstützung ProLife Ihnen anbieten kann, erfahren Sie in einer neuen Folge ProLife TV!

Lange Zeit gehörte die sogenannte "Tilgungsaussetzung" bei privaten Immobilienfinanzierungen zum guten Ton.
Die Idee hörte sich im ersten Moment auch erstaunlich gut an. Anstatt monatlich das Darlehen für die Immobilie abzuzahlen, zahle ich diesen Betrag in eine Lebens- oder Rentenversicherung ein und verdiene damit sogar noch Geld.
Am Ende der Laufzeit soll sich dann so viel Kapital angesammelt haben, dass die Tilgung auf einen Schlag abgezahlt werden kann, in der Regel soll sogar noch ein kleiner Überschuss übrig bleiben. In der Theorie!

Die Banken wollten damit verschiedene Ziele verfolgen:

  • Zuerst einmal sollte die in den Lebensversicherung abgedeckte Todesfallsumme den Beteiligten als Sicherheit dienen, im Falle des Todes des Kreditnehmers. Die Bank konnte sich also sicher sein, dass das Darlehen, unter welchem Umständen auch immer, jederzeit bedient werden kann
  • Natürlich waren die angebotenen Versicherungslösungen für die Kunden meist bankinterne Produkte, die nicht unbedingt die aktuelle und individuelle Situation des Kunden im Fokus der Beratung hatten, sondern ganz häufig eher den Abschlusswillen und die Provision des Bänkers

Die Probleme:
Der in solchen Lebensversicherungen inkludierte Risikoschutz, ist häufig teuer erkauft. Eine Risikoabsicherung über eine einfache Risikolebensversicherungen ist in der Regel der günstigere Weg. Altersvorsorge und Risikoabsicherungen gehören getrennt voneinander behandelt.
Des Weiteren haben das andauernde Niedrigzinsumfeld innerhalb der europäischen Union und die viel zu hohe Kostenquoten bei den Versicherern dazu geführt, dass das Spiel mit den abgetretenen Versicherungen zur Finanzierung nicht aufging.
Die prognostizierten Ablaufleistungen aus den Versicherungen fielen regelmäßig niedriger aus, als die abzulösende Darlehenssumme, was bei der geplanten Tilgung dann zu einem bösen erwachen beim Kunden führte. Auf einmal reichte das Kapital aus der Lebens- oder Rentenversicherung nicht mehr aus, um die Immobilie abzuzahlen.
Viele Häuslebesitzer mussten sich also im höheren Alter um eine Anschlussfinanzierung kümmern, die sie häufig nicht bekamen. Im schlimmsten Fall viel das Haus mangels Masse an die Bank zurück! Das war nicht so geplant!

Was ist jetzt zu tun?
Das Wichtigste vorneweg: Handeln Sie niemals aus Panik heraus! Holen Sie sich im ersten Moment die Informationen, die Sie benötigen, um sich einen ordnungsgemäßen Überblick, über die Police zu verschaffen.
Dabei ist es vor allem wichtig genau darauf zu achten, wie sich der Wert Ihrer Lebensversicherung entwickelt. Sollten die prognostizierten Ablaufleistungen in den letzten Jahren auch nur einen Weg und zwar nach unten, gekannt haben, sollten Sie sich schnellstmöglich damit beschäftigen, Ihre Versicherung entsprechend abzustoßen.
Fragen Sie im ersten Moment bei Ihrer Hausbank nach, ob diese die Versicherung noch als Sicherheit für den aufgenommenen Kredit benötigen. Häufig haben sich im Laufe der Jahre andere Sicherheiten beim Kunden aufgebaut (weitere Immobilien, Grundstücke, Sach- und Vermögenswerte), sodass eine Versicherung als Sicherheit nicht mehr benötigt wird.
Viele Banken sehen klassische Lebensversicherungen sogar gar nicht mehr als 100-prozentige Sicherheit an, da selbst die Kreditinstitutionen schon verstanden haben, dass Versicherungen nicht mehr die Sicherheit bieten können, die sie vermuten lassen. Banken geben diese Lebens- und Rentenversicherungen in seltenen Fällen frei.

So können wir Sie unterstützen:
Der Umgang mit abgetretenen Policen verlangt viel Geschick und Know How ab.
Wir können Ihnen dabei helfen, in Kontakt mit Ihrer Bank zu treten und die Versicherung bei Ihrer Bank "frei zu bekommen". Dazu benötigen Sie Profis, denn das Unterfangen benötigt einiges an Transferwissen und Durchsetzungsvermögen.
Neben der Korrespondenz mit Bank und Versicherung, übernehmen wir natürlich auch die Auflösung des Vertrages und die schnelle Liquidation der Versicherung. All diese Kniffligkeiten können wir mit unserer 14-jährigen Erfahrung definitiv lösen und Ihnen auch in komplexen Angelegenheiten mit an Banken abgetretenen Versicherungspolicen, zur Seite stehen!

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei einer neuen Folge ProLife TV und freuen uns auf Ihre Feedback.
Sollten Sie Fragen zu diesem speziellen Thema haben, dann lassen Sie es uns gerne wissen!

Ketrina Morina

Ich freue mich auf Ihre Nachricht und stehe Ihnen als Ihr persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung.
Rufen Sie auch gern an unter +49 (0) 841 - 981 60 13 14. Ein unverbindliches Angebot erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden.

info@prolife-gmbh.de