Run Off: Zurich verkauft Lebensversicherungen!

Was das für Sie bedeutet erfahren Sie hier!
Lesezeit: 4 Minuten
Branchennews
Von Felix Früchtl - 01.07.2022

Fast schon kam es einem vor, als wäre der sogenannte „Run-off“ aus unseren Köpfen verschwunden. Ist es doch schon wieder über drei Jahre her, als der Deal der damaligen Generali mit der Run-off Plattform Viridium für Furore sorgte und Versicherte vor die Frage stellte, wie es nun weitergeht. Nun ist das Schreckgespenst also wieder aufgetaucht und Besitzer von Zurich Versicherungsverträgen fragen sich, was mit ihren Verträgen passieren wird und ob/wie es weitergeht.



Die Zurich stößt ihre gesamten Lebensversicherungsverträge ab!

Was Sie als Versicherungsnehmer jetzt wissen müssen und wie Sie handeln können erfahren Sie in dieser Folge ProLife-TV

Vor ein paar Tagen wurde es publik: Die Zurich Versicherung verkauft ihren gesamten klassischen Lebensversicherungsbestand an eine sogenannte Run-off Plattform. Hierbei handelt es sich um über 720.000 Verträge, die betroffen sind. Mit einem aktuellen Volumen und einem aktuellen Wert von über 21 Milliarden Euro, ist das einer der größten Deals in der Geschichte. Die Plattform, die diese Verträge aufkauft, ist die Frima Viridium. Das heißt die Zurich Versicherung verkauft ihren gesamten klassischen Lebensversicherungsbestand an die Viridium. Das ist ein Paukenschlag und das ist auch ein Paukenschlag für alle Versicherungsnehmer und Sparer. Wir haben in den letzten drei Jahren keinen solchen Run Off mehr gesehen! Damals hatte die Generali Versicherung ihren gesamten Bestand an Verträgen an die Viridium verkauft.


Definition „Run Off“

Wenn ein Versicherungsunternehmen seinen gesamten Bestand bzw. sein gesamtes Paket an Versicherungspolicen an eine sogenannte „Run Off Unternehmung“ verkauft.
Diese „Run Off Unternehmung“ ist ausschließlich darauf spezialisiert bestehende Verträge anzukaufen abzuwickeln und im Bestand zu halten.

Sinn und Zweck des „Run Off“

Ein Run Off wird seitens des Versicherungsunternehmens, das die Verträge verkauft, deswegen in die Wege geleitet, da diese unter Druck stehen. Die Regulatorien in den letzten Jahren haben dazu geführt, dass Versicherungsunternehmen hohe Reserven in den Bilanzen aufbauen mussten. Für Garantien die sie in der Vergangenheit bei klassischen Lebensversicherungsverträgen ihren Kunden versprochen hatten.

Wenn also Sie in der Vergangenheit, eine Versicherung, in dem Fall bei der Zurich, abgeschlossen haben, galt dafür eine gewisse Garantie. Für diese Garantie musste die Versicherungsgesellschaft immer mehr Reserven auf die Seite legen. Anschließen kam auch noch die Niedrigzinspolitik dazu, diese machte es den Versicherungsunternehmen immer schwieriger die Garantie tatsächlich auf dem Kapitalmarkt zu erwirtschaften.

Das heißt auf der einen Seite musste die Versicherungsgesellschaft immer mehr Reserven bilden, auf der anderen Seite konnte am Kapitalmarkt immer weniger Ertrag erwirtschaftet werden. Dies hatte leider den Nachteil, dass Verträge für die Versicherungsgesellschaften immer mehr zur Belastung wurden. Die Versicherungsgesellschaften wollen sich diesen Verträgen entledigen. Beim Verkauf der Verträge möchten die Versicherungskonzerne (Verkäufer) einen gewissen Betrag erwirtschaften, damit sie somit ihre Bilanzen bereinigen können.

Run Off Unternehmen, die diese Verträge gesammelt als Paket ankaufen, interessieren sich ausschließlich für die Bestandsverwaltung. Diese Abwickler nehmen die Verträge in den Bestand und betreiben ausschließlich Verwaltung und üben kein Neuvertrieb mehr aus. Somit ist in nur noch eine schlanke IT-Struktur zum Optimieren der Verträge nötig. Die Run Off Plattformen möchten somit ihren eigenen Profit und den der Versicherungsnehmer steigern.


Welche Auswirkungen hat der „Run Off“ der Zurich auf meinen bestehenden Zurichvertrag?!

Im ersten Moment keine Auswirkungen. Der Verkauf wird auch nicht sofort, sondern über mehrere Jahre vonstattengehen. Wenn Sie jetzt das Video sehen, werden Sie jetzt noch keine Auswirkungen spüren. Mit der Zeit werden Sie wahrscheinlich nach und nach von der Zurich kontaktiert werden, über diesen Verkauf aufgeklärt werden, einen neuen Ansprechpartner haben und dann wird eine neue Versicherungsgesellschaft Ihren Vertrag übernehmen. Es werden vielleicht neue Farben auf den Standmitteilungen vorhanden sein, die Sie jedes Jahr bekommen aber mehr im auch nicht. Finanziell kann sich jedoch einiges ändern!

Neuer Name für die Zurich?

Der letzte Run Off der stattgefunden hat, bei der die Viridium beteiligt war, sorgte dafür, dass aus den ehemaligen Generali Verträgen sogenannte Proxalto Verträge wurden. Das bedeutet, dass die Generali Verträge nicht nur von einer anderen Firma betreut wurden, sondern auch einen neuen Namen erhielten. Also kann man durchaus davon ausgehen, dass auch die Zurich Verträge in Zukunft einen anderen Namen tragen werden.

Nachteile für mich als Versicherungsnehmer „Run Off“

Verbraucherschützer kritisieren seit langem, dass diese Run Off Verkäufe tatsächlich nur einseitig stattfinden.
Das bedeutet, dass Sie als Versicherungsnehmer gar nicht die Möglichkeit haben dem irgendwas entgegenzusetzen. Sie haben kein Vetorecht, können sich nicht dagegen wehren. Die Versicherungsgesellschaft entscheidet für sich selbst über Ihr Kapital.

Das hat natürlich auch einen faden Beigeschmack, denn Sie haben damals im Vertrauen mit der Versicherungsgesellschaft einen Vertrag abgeschlossen, mit der Intuition, dass eben die Versicherungsgesellschaft über die nächsten 20, 30, 40, oder auch 50 Jahre Ihr Partner sein wird. UND auf einmal wird von einer Seite tatsächlich dieses Vertrauen, das man zur Verfügung gestellt hat, gebrochen, indem die Gesellschaft einfach sagt: „Lieber Kunde du nützt uns jetzt leider nichts mehr du kostet uns nur noch Geld, wir geben dich an jemand Drittes weiter, weil wir können dich leider nicht mehr gebrauchen“.

Verbraucherschützer haben auch immer wieder kritisiert, dass solche Run Off Unternehmen tatsächlich ja auch profitorientiert sind und das mögliche Überschüsse und Bewertungsreserven, die in diesen Verträgen drin sind, nur noch insoweit ausgezahlt werden an den Kunden, als dass das wirkliche Pflicht ist. Heißt alle freiwilligen Überschüsse die tatsächlich noch erwirtschaftet werden können, werden nicht an den Kunden weitergegeben, weil dieses Unternehmen den Profit im eigenen Haus halten möchte.

Schlechter Kundenservice ist bei Run Off Unternehmen nichts neues. Das kann man auch daran sehen, dass häufig bei Run Off Unternehmen einiges automatisiert worden ist. Der Kunde hat vielleicht keinen persönlichen Ansprechpartner und Callcenter werden ins Ausland verlagert, um die Kosten zu senken. Leider verständlich, da Run Off Unternehmen kein Interesse daran haben einen neuen Vertrieb und eine neue Akquise aufzustellen. Diese Unternehmungen verwaltet ja nur den Bestand und diese Bestandsverwaltung, die soll so kostengünstig wie möglich ablaufen.

Vorteile für mich als Versicherungsnehmer „Run Off“

Das Bedenken, dass Verbraucherschützer in den letzten Jahren immer wieder vorgetragen haben hinsichtlich der fehlenden finanziellen Berücksichtigung des Kunden, sprich, dass Versicherungsnehmer, die bei einem Run Off Unternehmen nun unter Verwaltung sind, finanziell schlechter dargestellt sind wie bei einem klassischen Versicherungskonzern, konnte tatsächlich widerlegt werden. In einer aktuellen Studie aus dem Jahr 2021 wurde nämlich bekannt, dass die Run Off Unternehmen gut gewirtschaftet haben und dass die Überschussbeteiligungen über dem Marktdurchschnitt liegen. Wie aber vorhin angesprochen landen diese Gewinne in der Regel beim Aktionär und nicht beim Versicherungsnehmer.

Wie gehen Sie jetzt mit diesem Wissen um?

  1. Besitze ich eine Zuchrich Police?
  2. Entscheidung treffen, ob Sie persönlich wollen, dass Ihre Zurich Police an jemand Drittes weitergegeben wird
  3. Möglichkeiten: Kündigen, Verkaufen, Vertrag weiterführen lassen, wahrscheinlich dann von der Viridium und eventuell unter anderem Namen

Fakt ist:

Dass die Zurich ihren Bestand an klassischen Lebensversicherungsverträgen an die Viridium verkauft,
Das sollte doch für jeden eine Blaupause sein dahingehend, dass der eigene Vertrag mal grundsätzlich auf Herz und Nieren geprüft wird. Ist mein Vertrag überhaupt rentabel? Oder bin ich vielleicht auch, wie viele Millionen andere Versicherungsnehmer in Deutschland, von einem sehr schlechten Vertrag betroffen? (Indem ich tatsächlich dem schlechten Geld jeden Monat gutes hinterherwerfe)?!

Wenn dem so ist, dann können wir Ihnen helfen!

Felix Früchtl: „Ich hoffe, dass ich Ihnen mit dieser Folge ProLife TV Informationen zum aktuellen Run Off der Zurich Versicherung zur Verfügung stellen konnte. Wenn diese Informationen für Sie nützlich waren, schauen Sie gerne auf unserem YouTube Kanal vorbei! Dort finden Sie Videos zu den aktuellen Themen rund um das Thema Lebens- und Rentenversicherungen und vieles mehr.“

Ketrina Morina

Ich freue mich auf Ihre Nachricht und stehe Ihnen als Ihr persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung.
Rufen Sie auch gern an unter +49 (0) 841 - 981 60 13 14. Ein unverbindliches Angebot erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden.

info@prolife-gmbh.de

Immerhin 720.000 Versicherungsnehmer sind vor die Tatsache der Übertragung Ihres Vertrages gestellt worden und können damit als betroffen angesehen werden. Dabei werden aktuelle Vertragswerte von über 21 Milliarden Euro verschoben.

Alles was Sie nun zum Verkauf Ihrer Zurich Versicherung an die Viridium wissen müssen, erfahren Sie in einer brandaktuellen Folge ProLife TV.
Unser Geschäftsführer Felix Früchtl beantwortet Ihnen die wichtigsten Fragen und liefert die passenden Antworten, um optimal vorbereitet zu sein und Entscheidungen treffen zu können!