(Garantierte) Renten werden gekürzt!

Ohne, dass Sie etwas dagegen machen können!
Lesezeit: 4 Minuten
Good to know
Von Felix Früchtl - 28.06.2022

Wer eine Lebens- oder Rentenversicherung sein Eigen nennt, steht zum Ablauf der Versicherung vor der Wahl, ob er das Geld aus der Police "auf einen Schlag" haben möchte oder ob das Kapital als monatliche Rente ausgezahlt werden soll.
Für die monatliche Rente gelten sogenannte Rentenfaktoren - dieser Rentenfaktor ist trotz Garantie eben eines nicht - garantiert!



Wahnsinn?! „Die gesetzliche Rentenversicherung schlägt also die Lebensversicherung & private Rentenversicherung“

Hallo und Herzlich Willkommen zu einer neuen folge ProLifeTV mein Name ist Felix Früchtl und ich begrüße Sie ganz herzlich hier aus unseren Räumlichkeiten in Ingolstadt. Heute habe ich mir den Experten für das wichtige Thema rund um den „Rentenfaktor“ an die Seite geholt: Herrn Sven Gerngroß. Dieses Thema betrifft fast jeden der sein Eigenkapital in einer privaten Vorsorge investiert hat.

Folgende Fragen werden jetzt geklärt!

  1. Was bedeutet Rentenfaktor?
  2. Bei welchen Vertragsarten kommt der Rentenfaktor zum Tragen?
  3. Welche Arten von Rentenfaktoren gibt es?
  4. Wie hat sich der Rentenfaktor in den letzten Jahren entwickelt?
  5. Tipps von uns für Sie zum Checken des Rentenfaktors bei Ihren Verträgen!

1.Was bedeutet Rentenfaktor?

Der Rentenfaktor, wie von Herrn Sven Gerngroß erklärt, ist in Anführungszeichen eine Art „Garantie“ die dem Kunden quasi pro 10.000 Euro eine monatliche Auszahlung bei Ablauf seiner Versicherung garantiert. Dem Kunden wird ein Wert genannt, den er pro 10.000 Euro Vertragsguthaben als monatliche Rentenleistung bekommt.
Beispiel bei einer privaten Rentenversicherung: Es wurde eine gewisse Zeit lang Kapital in eine private Rentenversicherung eingespart, zum Schluss kommen wir beispielsweise auf eine Summe von 100.000 Euro, die einbezahlt wurden. Der Rentenfaktor basiert immer auf 10.000 Euro. Rentenfaktor ist bei 30. Der Sparer hätte dann 300 Euro monatliche Rente zur Verfügung. Bsp: Rentenfaktor von 30, angespart 50.000 Euro = 150 Euro monatliche Rente.

2.Bei welchen Vertragsarten kommt der Rentenfaktor zum Tragen?

  • Private Rentenversicherungen beinhalten diesen
  • Fondsgebunden Rentenversicherungen (nicht garantiert)
  • Riesterverträgen
  • Rürup-Verträgen
  • Betrieblichen Altersvorsorge

3.Welche Arten von Rentenfaktoren gibt es?

  • Hart garantierten Rentenfaktor (wenn dieser vereinbart wurde, ist es nicht möglich das die Versicherungsgesellschaft diesen im Nachgang ändert, einziger sicherer Rentenfaktor)
  • Garantierten Rentenfaktor (Vermeintlich garantiert, über Treuhänder-Klausel, dieser kann im Nachgang angepasst werden & herabbgesetzt werden)
  • Aktuellen Rentenfaktor (kann jeder Zeit ohne Begründung angepasst werden, dieser ist weder garantiert noch hart, wird unverbindlich nach draußen kommuniziert)

4.Wie hat sich der Rentenfaktor in den letzten Jahren entwickelt?

  • Ein risikoreicheres Investment bietet größere Chancen aber gleichzeitig auch größere Risiken
  • Höchste Garantierte Rentenfaktor aus dem Jahr 2022 liegt bei 26,61 (auf 10.000 €)
  • Niedrigste Grenze beim garantierten Rentenfaktor zwischen 13 und 15 (auf 10.000€)

Felix Früchtl: „Ich habe vor kurzem einen interessanten Artikel gelesen, bezüglich der gesetzlichen Rentenversicherung. Aus diesem konnte man folgendes entnehmen: Wenn die gesetzliche Rentenversicherung einen Rentenfaktor hätte, was sie nicht hat, würde dieser umgerechnet bei 37,5 % liegen. Es ist unstrittig so, dass die gesetzliche Rente nicht unbedingt der Renditebringer ist, oder ich sage jetzt mal das Instrument das dazu führt dass sich im alter in Saus und Braus leben kann. Aber nichtsdestotrotz liegt der Faktor mit 37,5 % deutlich über den Faktoren den die privaten Rentenversicherungen bieten können.“

Fazit von Herrn Sven Gerngroß: „Reicht somit aktuell jede private Rentenversicherung zu schlagen.“
Felix Früchtl: „Also kann tatsächlich behauptet werden: Die Gesetzliche Rentenversicherung schlägt die Lebensversicherung & die private Rentenversicherung.“

Beispiele von Herrn Gerngroß:

Zahlen aus dem letzten Jahr: N-TV hat herausgerechnet was passieren kann oder passiert & ab wann sich denn diese Rentenversicherung auszahlt.
Rentenfaktor von 20 Versicherter braucht 42 Jahre um sein eingespartes Geld herauszubekommen, die Leute gehen meistens mit 67 in Rente + 42 heißt im Endalter von 109 hat der Versicherte sein eingezahltes Geld wieder, wir sprechen noch nicht von Rendite also nur davon, dass das eingezahlte Geld zurückgezahlt wurde. Wenn bei einem Rentenfaktor von 20 nur 1 % Inflation reingerechnet wird (und wir wissen ja was für eine Inflation wir gerade haben), dann braucht man 54 Jahre, um sein eingezahltes Kapital zurück zu bekommen. Bei 2 % sind es sogar 86 Rentenjahre, 86+67 heißt im „sportlichen“ Endalter von 153 (Dieses Alter wird wahrscheinlich nicht erreicht).
Rentenfaktor von 13 wurde von N-TV gar nicht mehr ausgerechnet, weil den Redakteuren wahrscheinlich selbst schwindlig geworden ist, und hierbei auch noch keine Inflation reingerechnet wurde.

Wahnsinn?!

Das heißt Versicherungsgesellschaften rechnen uns ein langes Leben vor oder wünschen uns ein langes Leben in Anführungszeichen. Diese gehen davon aus, damit sich dieser Rentenfaktor irgendwann mal wieder lohnt. Eigentlich verrückt, denn ich weiß ja heute schon dass ich das eingezahlte Kapital nie wieder sehen werde, wenn ich eben diesen Rentenfaktor in Anspruch nehmen und mir die monatliche Rente auszahlen lassen würde. Von der Verrentung ist es so gut wie unmöglich, wenn wir die aktuelle Inflation nehmen, oder sagen wir mal wir werden über das Jahr hinweg vielleicht 5 % haben, sogar dann sind wir über 100.

5.Tipps von uns für Sie zum Checken des Rentenfaktors bei Ihren Verträgen!

  • Wenn die Auszahlung Ihrer Police bevorsteht, wird die Versicherungsgesellschaft Sie entscheiden lassen zwischen Verrentung & Kapitalabfindung. Wählen Sie die Kapitalabfindung nach unserer persönlichen Meinung, da Sie auch an unseren Beispielen erkennen können das die Verrentung sehr „sportlich“ werden wird.
  • Wenn der Versicherungsnehmer keine Antwort an die Gesellschaft gibt, wird in der Regel von der Versicherungsgesellschaft automatisch die Verrentung gewählt.
  • Nach Beginn der monatlichen Verrentung ist es in der Regel nicht mehr möglich eine Kapitalabfindung „auf einen Schlag“ zu erhalten
  • Beispiel einer Situation: Sie sind Besitzer einer privaten Rentenversicherung/Riester Vertrag und möchten Wissen wie hoch Ihr Rentenfaktor ist. Diesen können Sie aus der Police/Versicherungsschein entnehmen (wobei dieser nach einer so langen Zeit wahrscheinlich nicht mehr aktuell sein wird). Wir empfehlen deshalb bei dem Versicherer anzufragen und nach dem aktuellen Stand zu fragen.
  • Unterlagen zusammensuchen
  • Nachfrage beim eigenen Versicherungskonzern: Wie hoch ist der aktuelle Rentenfaktor? Wie hoch ist der garantierte Rentenfaktor? Besitze ich einen Hart-Garantierten-Rentenfaktor? Der Rentenfaktor wird von der Versicherungsgesellschaft genannt, mit diesem gibt man sich häufig nach den Berechnungen, wie in dem vorher genannten Beispiel, nicht zufrieden. Nächster Schritt wäre Police im Vorfeld aufzulösen oder zu verkaufen über die ProLife GmbH, leider gibt es auch Verträge wie Rürup-Verträge die nicht von uns angekauft werden können.

Herr Gerngroß: „Es gibt aber immer die Möglichkeit seinen Vertrag Beitragsfrei zustellen, dies bedeutet, dass keine weiteren Beiträge mehr in den Vertrag einbezahlt werden. Das angesparte Kapital bleibt jedoch weiterhin „Gefangen“. Trotzdem wirft man schlechtem Geld kein gutes hinterher.“

Felix Früchtl: „Natürlich besteht nach wie vor auch die Möglichkeit, Ihre Police auf den Prüfstand zu stellen, kontaktieren Sie uns gerne unter den untenstehenden angegebenen Kontaktdaten & stellen uns eine unverbindliche Anfrage.“


Das Wort zum Schluss von Sven Gerngroß:

Während der Auszahlungsphase haben Versicherer auch noch mal weiter reduziert. Das heißt da sind schon Rentenzahlungen geflossen und trotzdem wurde der Faktor noch mal unten angepasst.

Wenn einmal reduziert wurde heißt das nicht, dass nicht noch ein zweites Mal oder gar ein drittes Mal nachreduziert werden kann. Also das ist auch ein sehr wichtiger Punkt sollte diese wirtschaftliche Lage sich verändern, kann eine Herabsetzung dieses Rentenfaktors auch mehrfach passieren, auch während der Auszahlungsphase. Dies ist leider schon passiert. Wenn die monatliche Rentenzahlung schon erhalten wird, kann das einen leider immer noch treffen. Leider hat sich dies auch oft in der Vergangenheit herausgestellt.

Dies wird auch in Zukunft der Fall sein, dass der Rentenfaktor bei bereits getätigten Auszahlungen noch angepasst werden kann. Das heißt auf gut Deutsch: Man bekommt von dem einem auf den anderen Monat weniger Geld von seiner Versicherung.

Mit dieser Information möchten wir uns verabschieden, vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit.
Bis zum nächsten Mal bei ProLife TV.

Bleta Peci

Ich freue mich auf Ihre Nachricht und stehe Ihnen als Ihr persönlicher Ansprechpartner zur Verfügung.
Rufen Sie auch gern an unter +49 (0) 841 - 981 60 13 57. Ein unverbindliches Angebot erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden.

info@prolife-gmbh.de

Viele Versicherungen haben in den letzten Jahren ihre Rentenfaktoren gesenkt. Das führt dazu, dass Sparern monatlich mehrere hundert Euro fehlen können.
Wie Sie sich davor bewahren können und wie Sie schnell erkennen, ob auch Ihre Versicherung von Kürzungen betroffen ist, erfahren Sie in einer neuen Folge ProLife TV.

Diese Rentenfaktoren sind trotz Garantie eben eines nicht - garantiert!